Tag 57 – 29.08.2016 – der 100ste Beitrag!

Ich wache zum Sonnenaufgang auf und kann irgendwie nicht mehr einschlafen. Dann bleib ich halt wach. Es ist halb acht und ich entschließe mich endlich die Seite „Lieblingsplätze“ auf meinem Blog mit Leben zu füllen. Daran arbeite ich mit einer Unterbrechung zum Frühstücken auch gute drei Stunden. Wenn ihr wollt könnt ihr mal drauf schauen da sind meine schönsten Plätze oder die Plätze auf denen ich die schönsten Erfahrungen hatte nach Ländern sortiert mit Koordinaten und Bildern zu finden.

Dann fahren wir weiter in Richtung Albanien an den Prespan See, der zum Großteil Mazedonien gehört, aber auch Albanien und Griechenland. Die drei Länder liegen alle an dem eigentlich gar nicht so großen See. Mit einem kleinen Bötchen was aber einen großen Motor hat werden wir von einem sehr netten Griechen zu einer Eremiten Behausung in der Felswand gefahren, die dann später im 15. Jahrhundert zu einer kleinen Kapelle umgewandelt wurde und sogar mit allen möglichen Heiligenbildern bemalt wurde. Sehr interessant. 29-08-2016 Höhle 29-08-2016 Kapelle

Danach fahren wir zurück in das kleine Dorf aus dem wir auch gestartet sind und laufen wieder zwischen den Kühen, die das Schilf essen und frei laufenden Hühnern zurück zu den Autos. Ich schneide ein bissle und dann machen wir uns auf, um an einer der Tavernen Abend zu essen. Mein Bruder und ich bestellen uns einmal Spieß und einmal Hackfleischröllchen mit Pommes und meine Eltern zusammen einen Karpfen, der hier in dem See gefangen wurde. Ihr Karpfen wurde dann direkt nach der Bestellung aus einem Aquarium auf der Straße mit einem Kescher herausgefischt und vom Kellner in die Küche getragen. Der ist wohl frisch. Das ganze Essen war echt lecker und vor allem der Karpfen! Als Nachtisch haben wir dann noch ein Dessert aus Quark artigem  Joghurt mit kandiertem Kürbis bekommen. Der Joghurt war himmlisch! Der Kürbis hat für mich ein bissle nach Waschmittel geschmeckt, aber der Rest der Familie hat er super geschmeckt… Lag wahrscheinlich an mir. 29-08-2016 Essen

Jetzt sitze ich in meinem Auto, was ich übrigens „Nävle“ getauft habe, schreibe meinen Blogbeitrag und muss noch ein ganzes Video schneiden. Ich möchte es noch hochladen bevor wir morgen nach Albanien fahren und ich dort kein Internet mehr habe.

Das hier ist mein 100ster Blogbeitrag. So viel Erlebtes habe ich hier schon geteilt. Von den 100 Beiträgen waren jetzt 57 meine täglichen Berichte von unterwegs. Es macht mir echt Spaß das Ganze zu schreiben und auch zu veröffentlichen und den Blog zu betreiben. Es ist mehr Arbeit, als man so denkt, aber dafür habe ich dann wenigstens auch einen Ansporn etwas zu schreiben und mein Erlebtes aufzuschreiben, was ja auch für mich als Erinnerungsstück super ist. Das Gleiche gilt für die Videos. Es ist immer ein paar Stunden Arbeit so ein Video zu erstellen, aber es macht mir Spaß und ich habe Erinnerungsstücke, die super meine Reise zusammenfassen und kann mir immer wieder relativ einfach anschauen, was ich so erlebt habe. Ich mache den Blog und die Videos in erster Linie für meine Familie, Verwandte und Freunde, die Zuhause sind und sich fragen, wie es mir geht. In zweiter Linie dann natürlich auch für mich als Erinnerungen, wie gesagt. Hätte ich keinen Blog würde ich auch aufschreiben was passiert und wies mir geht und auch Videos drehen. Nur wahrscheinlich in einem etwas anderem Stil. Naja ich mache das alles gerne und bin echt immer glücklich, wenn ich nach ein paar Stunden Video schneiden oder nach einem gelungenen Beitrag ins Bett fallen darf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.