Mein eigener Reiseführer!

Hey zusammen,

endlich ist es soweit! Mein eigener Reiseführer über die Deutsche Limes-Straße ist veröffentlicht!

Es war viel Arbeit, aber es hat sich gelohnt und ich habe auf jeden Fall auch wirklich viele Erfahrungen damit gemacht.

160 Seiten lang und der Themenstraße Limes folgend eignet sich mein Büchle nicht nur für längere Urlaube, sondern auch für Wochenendausflüge in der Region.

Herausgegeben hat es der Verlag „MOBIL & AKTIV ERLEBEN“. Von diesem Verlag gibt es weitere Bücher, die diese Idee des Regionalismus verfolgen, aber auch weiter entfernte Ziele, wie beispielsweise Island, das Baltikum oder Namibia. Falls nun Interesse an solchen Büchern aufkam besucht gerne den Online-Shop unter:

https://www.mobil-und-aktiv-erleben.de/m-ae-online-shop/

In meinem Reiseführer ist als Neuheit auch eine Verknüpfung zwischen Online- sowie Printmedien geschehen. Meine Idee war es nämlich zu den jeweils 5 Highlights jeder Tour (insgesamt 4) ein kleines,informatives YouTube-Video zu drehen und via QR-Codes zu verlinken. Und so ist es nun auch geschehen. Deshalb gibt es auch ein Video über das komplette Buch, was ich hier gleich einfügen werde.

Ansonsten viel Spaß und schaut mal bei der Homepage des Verlages vorbei!

Eigenes Boot!

Hey zusammen,

ich weiß es passt nicht so gut auf einen Reiseblog, aber es ist mein Reiseblog. Also: ich hab ein Boot.

Was ein Boot? Mag sich nun so einer denken. Aber ja ein Boot. Seitdem ich denken kann segle ich und meine Eltern haben mich schon auf ihr Boot mitgenommen bevor ich laufen oder sprechen konnte. Das erste Mal alleine gesegelt bin ich dann so mit fünf Jahren. Und nun seit 15 Jahren segle ich jeden Sommer durch die Gegend und habe extrem viel Spaß daran.

Vor ein paar Jahren kam dann der Wunsch nach einem eigenen Dickschiff (die Schiffe, auf denen man übernachten und wohnen kann) auf. Aber wie das leider öfter ist im Leben fehlte das Geld.

Nun hat sich Samstag vor zwei Wochen ergeben, dass ein Mitglied meines Segelclubs sein altes Boot zu verschenken angeboten hat. „Geschenkt?“ Dachte ich mir, aber ja es war kein Scherz. Das komplette Boot mit Segeln und Trailer alles geschenkt. Da konnte ich dann natürlich nicht mehr nein sagen und das Ergebnis seht ihr an der Überschrift…

Natürlich ist es kein hochmodernes Boot oder das schnellste Regattaschiff, aber es segelt und das sogar gut – finde ich.

Nach drei Tagen von morgens um achte bis abends um neune dran arbeiten war es dann soweit: es kam ins Wasser und es gab dann einen Tag später direkt die Jungfernfahrt. Und ich muss sagen ich bin echt total glücklich mit dem Boot und habe es immer noch nicht so wirklich realisiert, dass mir nun ein eigenes Boot gehört…

 

 

 

 

 

 

Auf jeden Fall werde ich es viel benutzen und es wird mir auf jeden Fall Spaß machen es Stück für Stück zu verbessern und daran herum zu werkeln – wie an meiner Wohnkabine.

Ein extrem großes, richtig riesiges DANKESCHÖN nochmal an denjenigen, der mir das Boot geschenkt hat, falls er das hier auch lesen sollte.

So das wars dann und ich werde mich demnächst nochmal melden, wenn ich meinen fertigen Reiseführer in Händen halten werde. Hier noch ein paar Bilder vom Boot: