Eigenes Boot!

Hey zusammen,

ich weiß es passt nicht so gut auf einen Reiseblog, aber es ist mein Reiseblog. Also: ich hab ein Boot.

Was ein Boot? Mag sich nun so einer denken. Aber ja ein Boot. Seitdem ich denken kann segle ich und meine Eltern haben mich schon auf ihr Boot mitgenommen bevor ich laufen oder sprechen konnte. Das erste Mal alleine gesegelt bin ich dann so mit fünf Jahren. Und nun seit 15 Jahren segle ich jeden Sommer durch die Gegend und habe extrem viel Spaß daran.

Vor ein paar Jahren kam dann der Wunsch nach einem eigenen Dickschiff (die Schiffe, auf denen man übernachten und wohnen kann) auf. Aber wie das leider öfter ist im Leben fehlte das Geld.

Nun hat sich Samstag vor zwei Wochen ergeben, dass ein Mitglied meines Segelclubs sein altes Boot zu verschenken angeboten hat. „Geschenkt?“ Dachte ich mir, aber ja es war kein Scherz. Das komplette Boot mit Segeln und Trailer alles geschenkt. Da konnte ich dann natürlich nicht mehr nein sagen und das Ergebnis seht ihr an der Überschrift…

Natürlich ist es kein hochmodernes Boot oder das schnellste Regattaschiff, aber es segelt und das sogar gut – finde ich.

Nach drei Tagen von morgens um achte bis abends um neune dran arbeiten war es dann soweit: es kam ins Wasser und es gab dann einen Tag später direkt die Jungfernfahrt. Und ich muss sagen ich bin echt total glücklich mit dem Boot und habe es immer noch nicht so wirklich realisiert, dass mir nun ein eigenes Boot gehört…

 

 

 

 

 

 

Auf jeden Fall werde ich es viel benutzen und es wird mir auf jeden Fall Spaß machen es Stück für Stück zu verbessern und daran herum zu werkeln – wie an meiner Wohnkabine.

Ein extrem großes, richtig riesiges DANKESCHÖN nochmal an denjenigen, der mir das Boot geschenkt hat, falls er das hier auch lesen sollte.

So das wars dann und ich werde mich demnächst nochmal melden, wenn ich meinen fertigen Reiseführer in Händen halten werde. Hier noch ein paar Bilder vom Boot:

Was ist Reisen?

Reisen beschreibt die Tätigkeit der Fortbewegung über einen längeren Zeitraum. Das „Wie“ spielt dabei keine Rolle. Und ums Reisen dreht sich mein Blog.
In letzter Zeit habe ich wenig auf diesem Blog berichtet – ich meine was gab es denn zu berichten das ist ein Reiseblog und ich bin gerade Zuhause?
Seitdem bei mir wieder der Alltag eingekehrt ist nach meiner fünf monatigen Reise im vergangenen Jahr hat sich bei mir sehr viel, aber auch gar nichts verändert. Ich könnte jetzt erzählen, dass ich studiere, ich könnte erzählen, dass ich den Motorradführerschein habe, ich könnte noch mehr von dem kleinen Ausflug in die Niederlande erzählen oder wie wärs mit etwas persönlichem? Nein das möchte ich alles bleiben lassen.

Mir geht es um das Reisen. Ich vermute mal jeder kennt es und jeder hasst es und dennoch machen wir es mit Freude wieder und wieder. Was ich meine? Das nach Hause kommen nach einer fantastischen Reise und zu realisieren, dass die Reise jetzt vorbei ist… Aber hey! Ich will weder melancholisch noch traurig werden, denn ich schaue dann mit einem Lächeln auf den Lippen und Fernweh im Herzen auf Vergangenes zurück und denke mir: „Ja – das war ne geniale Zeit!“. Gleichzeitig aber geht um mich herum der Alltag wieder los: Studium – Freunde – Wochenende und so weiter und sofort. Jetzt gerade bin ich an dem Punkt, dass ich schon wieder fleißig Ideen habe, um erneut aufzubrechen. Natürlich geht das mit meinem begonnenen Studium nicht mehr so lange, aber es geht und das ist die Hauptsache! Tausend Ideen schießen mir durch den Kopf, was ich alles machen kann und wie, mit wem, wohin und wie lange, leider sind nicht alle so realistisch machbar, aber ich behalte sie alle im Kopf und sage mir: „Irgendwann“. Ich will so viel von dieser Welt sehen, wie ich kann, weil oft ist vieles anders, als man es vielleicht denkt oder irgendwo liest.

„Reisen beschreibt die Tätigkeit der Fortbewegung über einen längeren Zeitraum.“ Wer das denkt, der tut mir leid. Für eine Maschine träfe die Definition bestimmt zu, aber wir sind keine! Reisen ist mehr! Reisen ist Leidenschaft! Reisen ist Spaß, Abenteuer, neue Kulturen und Menschen kennenlernen, neues Essen probieren und und und….
„Nur Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben Reisen ist“ – Jean Paul.

In dem Sinne: ein schönes Wochenende und ergreift jede Chance etwas von dieser wundervollen und interessanten Welt zu sehen!

Euer Tobias mit heftigem Fernweh