Night special – 29.07.2016:

Rosi muss heute weg. Das war von vorne herein klar und es war auch klar, dass es nicht gerade einfach wird um halb vier aufzustehen. Als aber dann wirklich mitten in der Nacht nach wenigen Stunden Schlaf der Wecker klingelt sagen wir etwa dreimal „Komm wir stehen jetzt auf“ und bleiben liegen… Schlussendlich raffen wir uns dann aber doch auf, um zum Flughafen zu fahren. Rosi muss ja schließlich ihren Flieger bekommen. Die Fahrt dorthin ist eigentlich ziemlich entspannt, weil um vier Uhr nachts nicht so viele Autos unterwegs sind. Leider hat, wie immer in solchen Situationen mein Navi kein GPS Empfang und wir müssen nach den Schildern fahren, die verwirrend platziert wurden. Aber wir finden den Flughafen dann doch. Ich lasse Rosi vor dem Check-in raus und suche mir dann einen Parkplatz, um ihr nochmal richtig Tschüss zu sagen. Und so geht sie schneller als erwartet. Sehen werde ich sie erst in einem Jahr wieder, weil sie ja ein Auslandsjahr in Chile macht (ihr Blog: http://www.travelrose.jimdo.com/ ).

Zurück auf dem Campingplatz mit dem Nachtwächter, der zwar kein Wort Englisch versteht, mich aber trotzdem wieder rein lässt habe ich richtig Hunger und esse erstmal das ganze Müsli leer, was ich noch hatte. Dann konnte ich nicht schlafen, weil es schon langsam hell draußen wurde und ich bin noch etwas am Handy bis ich dann schlussendlich doch nochmal für zwei Stunden einschlafe. Anstrengende Nacht. Jetzt bin ich wieder alleine und darf meine Einsamkeit etwas genießen, bis ich meinen Bruder in drei Tagen am selben Flughafen abholen werde.

Night Special Bukarest Otopeni 29-07-16

Dieser Eintrag wurde in Rumänien veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.