Tag 1 – 04.07.2016 :

Hey zusammen!

 

Heute Morgen war bis auf den Kühlschrank noch nichts fertig gepackt oder eingeladen. Ich wollte aber unbedingt heute los, weil ich endlich den ersten Schritt für das halbe Jahr Auszeit wagen wollte. Also habe ich noch alles fertig gepackt, eingeladen und bin einfach losgefahren… Bis kurz nach der ersten Kreuzung, wo ich nochmal angehalten habe, um die Kamera wieder mitzunehmen, die meine Abreise gefilmt hat. Danach ging nämlich der Motor nicht mehr an… Also erst einmal nichts mit wegfahren – auf und davon – oder so… Ja gut. Nach eineBatterie leer 04-07-16r kleinen Starthilfe ging es dann endlich los. Allerdings wollte ich nicht mehr zu lange fahren, da es schon bei meiner Abfahrt halb neun war. Ich wollte auf einen Stellplatz in Feucht am Freibad. Aber natürlich wird es einem nie so einfach gemacht. Das bedeutet: erstmal Stau und dann ist die Ortsdurchfahrt gesperrt… Naja, jetzt (kurz nach elf) bin ich ja endlich angekommen und auch ehrlich gesagt ziemlich fertig von dem ganzen Richten und Organisieren. Wieso hat mir keiner gesagt, dass man sich nicht einfach ins Auto setzten kann und losfahren kann? In Filmen können die das auch immer… Man muss an richtig viel denken. Apropos denken… Ich denke ziemlich viel nach in letzter Zeit. Über das Leben, die Zukunft und vor allem mein Leben in der Zukunft, aber auch meine Reise. Das ist schon krass wie diese Reise mich schon beeinflusst, obwohl ich sie erst heute begonnen habe. Es gibt ja auch diesen Spruch: „Jede Reise ist eine Reise zu sich selbst“. Vielleicht steckt da ja mehr Wahrheit dahinter, als man im ersten Moment glaubt. Muss man sich erst selbst finden, damit man das Glück finden kann? Ich hab absolut keine Ahnung. Wieso stelle ich mir selbst Fragen, auf die nicht wirklich jemand eine Antwort weiß? Ich glaube, dass sich mein Leben gerade sehr verändert. Vom kleinen Schuljungen, der einfach nur in die Schule geht, fernsieht und sich mit Freunden trifft, muss ich jetzt ein eigenständiger, selbstbestimmender, vorausplanender junger Mann werden, der die volle Verantwortung dafür übernehmen muss, was passiert – ob gut oder schlecht sei jetzt mal dahin gestellt.

Auf jeden Fall habe ich richtig Lust diese Reise zu machen und bin echt gespannt wie sie verlaufen wird. Ich hoffe auch, dass ich nicht so viele Menschen, die mir nahe stehen, verlieren werde, weil ich ein halbes Jahr lang weg bin…

Aber morgen gehe ich erstmal ins Freibad.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.