Tag 100 – 08.10.2016 – Urlaubstag

Ich stehe auf, esse was und dann setze ich mich raus vors Auto, um zu schauen wo es heute für mich hingeht. Nachdem ich zwei Programmpunkte und einen Übernachtungsplatz gefunden habe im Buch lege ich es auf die Seite und sitze wieder einfach nur so da ohne irgendetwas zu machen. Ich sollte eigentlich jetzt einsteigen und losfahren, aber ich kann nicht. Es ist zu schön hier. Deshalb beschließe ich einen Tag Urlaub zu machen. Also einfach mal gar nichts tun. Kein Reisestress, kein Filmen, kein Fotografieren, kein Fahren, keine Sorgen. Und genau das habe ich gemacht. Nichts. Allerdings fällt mir beim Baden so gegen Mittag auf, dass das gesamte Wasser in einem Streifen vor dem Strand von Plastiksachen nur so wimmelt. Beim Baden muss ich erstmal den Müll beiseiteschieben, um weiter raus zu gehen. Danach geht’s dann wieder es ist nur so ein halber Meter breiter Streifen. Da wird mir eine Sache schmerzlich bewusst, dass wir Menschen unserer Erde extrem schaden. Wie der Künstler „Black M“ in einem Lied rappt: „C’est bientôt la fin du monde, mais le monde s’en fout.“ Übersetzt heißt das so viel wie: „Bald kommt das Ende der Welt, aber die Welt interessiert es nicht.“ Und ich finde das ist echt tiefgründig und einfach mal wahr… Ich meine jeder weiß, dass wir die Umwelt schützen müssen und bla, aber keiner tut so wirklich was… Ich bin ja nicht anders… Ich fahre auch mit nem Auto hier durch die Weltgeschichte, was Abgase verursacht und kaufe Sachen, die in Plastikverpackungen eingepackt sind. Das Schlimme daran ist ja, dass man kaum noch Lebensmittel ohne Plastik kaufen kann… Auch was die meisten Supermärkte seit Neuestem machen: Bananen nochmal in eine Plastiktüte einpacken. Das finde ich auch echt unnötig, weil die so ne dicke Schale haben, die keiner mitisst, dass die keinen Schutz brauchen. Jetzt treibt ein echt großer und dicker Plastiksack an mir vorbei… Das kann ich jetzt nicht weiter ignorieren und geh ins Wasser, um ihn dann in die Mülltonne zu tragen. Ich weiß das bringt nicht viel, aber es ist besser, als es nicht zu tun. Wieder zurück am Strand treibt der Nächste vorbei… Also nochmal zur Mülltonne… Die anderen Sachen, die noch so rum treiben sind quasi unmöglich raus zu holen, weil das eher wie Plastikkonfetti aussieht und auch diese Größe hat….

Naja so richtig dagegen tun kann ich hier jetzt auch nichts. Mich würde nur interessieren, wo das alles her kommt…

Genug von dem Müll. Heute ist mein 100ster Tag auf Reisen. Wie ich mich fühle? Klasse! Was ich denke? Mehr! Ich finde es wirklich genial auf diese Art zu Reisen, aber das habe ich ja schon von meinen Eltern kennen und lieben gelernt. Es ist aber auch schön und selbstbestimmt unterwegs zu sein. Nur deshalb konnte ich hier ja einfach so noch einen Tag länger bleiben. Auch das alleine Reisen ist schön, weil ich da Zeit habe, um über alle möglichen Sachen nachzudenken. Was ich studiere zum Beispiel. Eigentlich wollte ich ja Wirtschaftsingenieurwesen studieren, aber irgendwas mit Medien wäre  auch geil, weil das ja mein Hobby ist. Es gibt auch einen Studiengang, bei dem man BWL, Marketing und Medienmanagement zusammen studiert. Klingt auch sehr verlockend und nach einem Mischmasch aus den beiden anderen Studiengängen.

Naja egal. Dafür, dass ich heute nichts gemacht habe, ist der Beitrag schon wieder viel zu lang. Übrigens habe ich euch angelogen. Ich habe doch fotografiert heute. Ein Bild. Genau eins habe ich gemacht. Das will ich euch natürlich nicht vorenthalten.

2016-10-08-berge-geil

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.