Tag 116 – 24.10.2016 – Viros Schlucht

Was brauchen wir als Segler für einen gelungenen Morgen? Genau: Wasser! Gaanz viel Wasser und das gibt es im Meer. Dann geht’s nach Frühstück, Wasser auffüllen und einkaufen los zur Viros Schlucht. Unterwegs halten wir noch an einem antiken Dörfle namens Kardamil und laufen ein paar Minuten durch die verwinkelten, kleinen Gässchen an Orangenbäumen vorbei. 2016-10-24-kadamil

An der Schlucht angekommen staunen wir auf dem Parkplatz schon nicht schlecht… Die Schlucht ist riesig und die nackten Felswände in Verbindung mit den Gipfeln, die in die Wolken hinein ragen ergeben ein mystisch-interessantes Bild ab. 2016-10-24-viros-schluchtAlso laufen wir die kleine Straße entlang und weiter über Schotterwege in die Schlucht runter. Nach ein paar Minuten gewähren uns die Felswände einen genialen Ausblick die Schlucht entlang bis hin zum Meer. 2016-10-24-viros-schlucht-panoramaKurze Zeit später fängt der Weg an wirklich nass und matschig zu werden, aber wir laufen trotzdem weiter. Bis wir dann an einer Wassermühle ankommen, zu der Stromkabel führen und irgendwo anscheinend auch Wasser. Die Aussicht von hier ist natürlich noch grandioser in Richtung „zurück“, als vorher, aber das ist nicht das einzig Interessante. Die Wände reflektieren hier den Schall und wenn man ein lautes Geräusch von sich gibt, wie zum Beispiel einen Pfiff oder einen Schrei hallt die ganze Schlucht davon wider.2016-10-24-viros-schlucht-2 2016-10-24-viros-schlucht-3 Langsam kommen immer mehr dunkle Wolken und wir machen uns an den Rückweg. Diesmal geht’s bergauf und wir kommen beide ziemlich ins Schwitzen, weil die Luftfeuchtigkeit hier durch die Wolken sehr hoch ist. Wieder am Nävle angekommen geht es wieder bergab Richtung Meer. Dann nach einer halben Stunde Fahrt meine interessanteste Entdeckung: ein halber Pickup als Anhänger. Da hat einfach irgendjemand, den ich wirklich feiere, die Ladefläche von einem alten Pickup samt Rahmen, Achse und Räder abgetrennt, die Vorderseite zugebastelt und eine Deichsel vorne dran geschnallt, sodass er es als Anhänger benutzen kann. Ich hab leider kein Bild davon machen können, weil es unterwegs viel zu schnell an mir vorbei zischt.

Als wir an der Höhle ankommen, die wir morgen besichtigen wollen (mit einem Boot!) merken wir bald, dass wir hier nicht an den Strand kommen, wo wir eigentlich hin wollten zum Übernachten. Der Weg ist dann aber auch schnell gefunden und wir essen leckere Spaghetti am Meer zu Mittag/Abend und genießen noch den Strand und die Aussicht für den Rest des Tages. Alles in Allem war das ein echt schöner und interessanter Tag. Morgen wird bestimmt auch toll mit der Höhle. Ich freu mich (wie irgendwie immer… Ja ich bin halt glücklich 😀 ) drauf!

2016-10-24-essen 2016-10-24-steindings 2016-10-24-stellplatz 2016-10-24-sonnenuntergang

1 Kommentar auf “Tag 116 – 24.10.2016 – Viros Schlucht

  1. Regina aus Weisenheim sagt:

    Hallo Tobias tolle Sache was du da machst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.