Tag 133 – 10.11.2016 – erfolgloses Abenteuer

Endlich hat es aufgehört zu regnen und ich wache auf mit dem besten Sonnenschein! Deshalb breche ich auch voller Motivation auf zu einem stillgelegten Salzwerk, was im Reiseführer beschrieben wird. Doch bald merke ich, dass ich nicht dort ankomme, wo ich ankommen will… Das Problem ist nämlich, dass keine Koordinaten oder sonstige Standorte von dem Salzwerk im Buch stehen nur eine Anfahrtsbeschreibung, wo es heißt, dass ich im Ort links an ner Metzgerei und nem Brunne vorbei auf irgendeiner Vorfahrtsstraße Richtung Nordwesten 2,6 Kilometer fahren soll. Blöd nur, dass ich in den engen, chaotischen Straßenverkehr keine Zeit habe nach einer Metzgerei zu suchen… Irgendwie lande ich dann in der wahrscheinlich richtigen Richtung, aber finde mich bald auf Feldstraßen und dann schließlich am Meer wieder, wo der angeblich so wunderschöne und einsame Badeplatz ist, auf dessen Weg man am Salzwerk vorbei kommt. Also schön ist der Platz nicht so wirklich… Und das Salzwerk habe ich auch nicht gefunden… So leicht gebe ich mich aber nicht geschlagen und fahre noch ein paar andere Stichstraßen und Abzweigungen ab, aber finde das Salzwerk einfach nicht… Na gut dann geht’s halt weiter zu einem nahe gelegenen Badeplatz. So leicht ist die Fahrt dann doch auch wieder nicht und ich bin mehr als einmal froh, dass ich den Allrad einschalten kann, weil das fahren manchmal mehr etwas von Schlitten fahren hat, als von fahren. Das liegt halt an dem total aufgeweichten Boden, in dem ich eine tiefe Matschspur hinterlasse. Das alles aber auf offiziellen Wegen. Dann plötzlich stoße ich auf ein Hindernis ganz anderer Art: Die Straße ist gesperrt. Und das mit Erdaufhäufungen. Einfach so… 2016-11-10-ende-aus-micky-mausDann halt wieder rückwärts bis zum vorherigen Abzweig und einen anderen Weg suchen. So kann man auch seinen Tag verbringen, oder? Ich bin dann nach vielen Umwegen endlich angekommen und genieße dann erstmal die Sonne. 2016-11-10-stellplatzKomisch wird’s, als das Wetter sich einfach nicht entscheiden kann und es regnet und dabei die Sonne scheint gleichzeitig… Am Abend schaffen die dunklen Wolken in Zusammenspiel mit den Funkellichtern irgendeiner Stadt und den letzten Sonnenstrahlen nochmal ein eindrucksvolles Ambiente. Langweilig war der Tag heute auf jeden Fall nicht, vor allem die Autofahrt war zwischendurch dann doch mal spannender, als gedacht. 2016-11-10-ambiente

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.