Tag 14 – 17.07.2016

Als ich heute aufwache ist das Wetter zum Glück viel besser als gestern. Also geht’s für mich direkt los nach Bratislava. Schon um zehn Uhr frage ich an der Rezeption nach dem besten Weg in die Stadt, der diesmal Straßenbahn heißt. An der Haltestelle angekommen und mal wieder keinen Plan von irgendetwas (Sei es was ich anschauen kann oder wo ich aus der Straßenbahn aussteigen muss) sehe ich eine kleine Gruppe von drei erkennbaren Touristen, die sogar mit Stadtplan und Buch über Bratislava ausgerüstet waren. Sofort fasse ich den Entschluss: „Wenn die aussteigen, steige ich einfach auch aus.“ Dieser Plan klappt hervorragend und ich stehe keine halbe Stunde später im historischen Zentrum von Bratislava. Also schaue ich mir Bratislava an. Natürlich laufe ich auch auf die Burg hoch, von der man eine wundervolle Aussicht auf die ganze Stadt hat.Bratislava2

Mittlerweile habe ich echt viel Hunger, da ich gestern nichts viel zu Abend gegessen habe und auch noch nicht gefrühstückt habe. Deshalb kaufe mir vor der Rückfahrt noch drei Bretzeln, die dann auch schnell gegessen sind. Zurück am Auto fülle ich das Wasser auf, vergesse den Deckel vom Wassertank wieder drauf zu tun, leere den Abwassertank und das Klo, merke, dass der Deckel fehlt, suche ihn, finde ihn zum Glück und fahre weiter. Nicht weit außerhalb von Bratislava geht es dann auf einen Stellplatz nahe an der Donau, der sogar freies WLAN hat. Weil ich ja heute noch nichts gegessen habe (bis auf die drei Bretzeln) entschließe ich mich dazu mir etwas Gescheites zu kochen. Also mache ich mir Spaghetti. So weit so gut. Als Soße nehme ich Schmelzkäse und dazu geriebenen Käse. Ergo gibt es Spaghetti mit Käse und Käse und dazu noch Pfeffer, dass es nicht ganz so fad schmeckt. Man merkt auf jeden Fall, dass meine eigentliche Berufung Kochen ist. Deshalb werde ich auch bald ein Kochbuch schreiben. Nicht… Gut ansonsten passierte heute nicht mehr viel, außer dass ich noch an der Donau war und abends so gegen 23 Uhr noch ein Wohnmobil auf den Stellplatz kam (das macht jetzt insgesamt zwei Fahrzeuge auf dem Platz mit mir). Den morgigen Tag werde ich ein bisschen zum Entspannen, Organisieren, Reiseführer lesen und Video schneiden nutzen. Man hat ja unterwegs immer mehr zu tun, als man so denkt…

Schwan

Dieser Eintrag wurde in Slowakei veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.