Tag 154 – 01.12.2016 – Ätna bei Schnee und Sonne!

Heute ist Dezember. Was steht für den Dezember? Weihnachten, Schnee und Kälte? Immerhin zwei von drei dieser Dinge haben wir heute Morgen. Dazu noch eine wundervolle Sonne, die uns dazu motiviert so schnell wie möglich aufzubrechen und auf den Ätna hoch zu gehen, wo momentan noch keine Wolken sind. Nach einer einstündigen Fahrt von unserem Parkplatz bei Ätna-nord sind wir bei dem Parkplatz Ätna-süd, wo die Seilbahn losgeht. Auf der Fahrt hatten wir übrigens auch schon eine eindrucksvolle Sicht auf die Berge mit den herbstlichen Wäldern davor.2016-12-01-aetna-fahrt 2016-12-01-aetna-sued Wir kaufen uns zwei Tickets und eine dreiviertel Stunde später stehen wir in der Warteschlange bei der Seilbahn. Aber hier stehen wir nur, weil hier der Automat ist, der die Tickets scannen kann, denn wir laufen dann an den wartenden Gondeln vorbei in einen Allradbus. Dieser bringt uns dann über eine holprige und steile, aber gut zu befahrende Piste bis ganz nach oben auf über 2900 Meter Höhe. 2016-12-01-aetna-busBeim Aussteigen fällt mir dann eines auf: kalt ist es nicht so wirklich hier oben, aber ein verdammt starker Wind sorgt schnell für kalte Hände und Ohren. Mit dem Bergführer voran stiefeln wir zusammen mit den anderen Passagieren des Buses zu einem kleinen Krater, der das letzte Mal 2003 aktiv war, aber jetzt schneebedeckt ist. Zu den immer noch aktiven Kratern (Letzte größere Aktivität im März) kommt man nicht hoch, weil es dort zu gefährlich ist. Ich habe mal gelesen, dass 2006 eine Amerikanerin dorthin gelaufen ist, um in den Kraterschlund zu schauen und einfach nicht mehr zurückgekommen ist… Deshalb gehen wir da nicht hin. Aber der „kleine“ Krater, der „nur“ auf etwa 2900 Metern Höhe liegt hat bei seinem Ausbruch 2003 etwa 60 bis 70 Millionen Kubikmeter Lava ausgespuckt… Unglaublich sich das vorzustellen… Im Schnee und bei immer noch schönster Sonne laufen wir hinunter in den Krater und auf der anderen Seite wieder hoch. Danach „schon“ wieder zurück zum Bus. Klingt nicht viel, aber es war mega beeindruckend und ich kann nicht anders, als euch hier jetzt eine Menge an Bildern zu zeigen: 2016-12-01-aetna-1 2016-12-01-aetna-2 2016-12-01-aetna-3 2016-12-01-aetna-4 2016-12-01-aetna-5 2016-12-01-aetna-6 2016-12-01-aetna-7

Anschließend fährt uns der Bus nur bis zur oberen Station der Seilbahn und wir dachten uns schon „Jetzt fahren wir mit der Seilbahn zurück.“, aber nein. Wir müssen hier auf den übernächsten Bus warten, der uns dann wieder runter bringt. Wahrscheinlich sollen wir in der Zeit den ganzen Souvenirladen leer kaufen… Unten angekommen fahren wir natürlich weiter und sehen nach ein paar Kilometern rechts neben der Straße einen Fuchs sitzen.2016-12-01-fuchs Die Fahrt zum Stellplatz war dann nicht so, wie erhofft, sondern anders… Wir landen mehr als einmal auf zu kleinen Straßen und meine zwei Navis sind sich manchmal sogar einig, ob rechts oder links… Trotzdem schaffen wir es dann auf einen sehr geräumigen Parkplatz mit Blick auf den Ätna und das mehr und bleiben dann dort. Abends wollen wir dann essen gehen, aber als wir im Städtle sind hat noch kein Restaurant offen und so lange warten wollen wir auch nicht mehr… Dann halt zurück und selbst kochen wie immer. Ist ja auch nicht schlecht. Für mich war das aber trotzdem ein sehr gelungener Tag und den Ätna im Dezember bei Schnee und Sonne zu erkunden war genial! Jetzt haben wir grad mal viertel vor zehn und ich bin schon müde… Naja ich geh mal ins Bett. Gute Nacht! 2016-12-01-stellplatz

Dieser Eintrag wurde in Italien veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.