Tag 159 – 160  – 06. – 07.12.2016 – Heimreise

Auf die Fähre kommen wir erst ziemlich spät und müssen dann in das zweite Untergeschoss fahren, wo wir nicht gerade und parallel zum nächsten Wohnmobil parken dürfen, sondern uns quer und halb vor ein anderes Wohnmobil stellen sollen. Keine Ahnung was das genau bringen soll, weil die Fähre auch nicht annähernd voll mit Autos ist, aber ich höre auf den Einweiser und so lassen wir das Nävle dann schräg zurück und gehen auf unsere Kabine, die nur kalt geheizt wurde… Die Abfahrt vom Schiff verzögert sich aber um fast zwei Stunden, weil permanent noch LKWs eingeladen wurden.

Die Überfahrt an sich verlief total ruhig und problemlos, nur war mir ein wenig langweilig zwischendurch und deshalb habe ich nachdem ich alle Filme geschaut hatte auf dem Handy noch ein paar alte Vlogs von mir geschaut… Ich habe echt schon ne Menge erlebt in den vergangenen fünf Monaten… Nach einer ewigen Warterei kommen wir dann auch um halb acht in Genua an und fahren noch an Mailand vorbei auf einen Stellplatz bei einer Fabrik. Nicht idyllisch oder total leise, aber für eine Zwischenübernachtung vollkommen genug. Um vier Uhr morgens weckt uns eine Warmwasserleitung, die nicht mehr am Wasserhahn dran sein wollte und etwas Wasser laut auf die Box darunter plätschert. Das ist aber zum Glück schnell behoben und wir schlafen weiter bis um kurz nach sieben. Weil ich ankommen möchte fahren wir dann bald los in die schöne Schweiz, über den San Bernardino Pass, durch ein paar wenige Staus und dann endlich bei Sonnenuntergang nach über 550 Kilometer rollen wir auf den Hof bei uns Zuhause, wo mein Papa und Bruder schon auf uns gewartet haben und Schilder mit „Herzlich Willkommen Tobias!“ und „Herzlich Willkommen Pia!“ gebastelt haben und sogar noch Sekt haben. Ein sehr herzlicher Empfang und ich freue mich wirklich wieder Zuhause zu sein. Das soll aber nicht heißen, dass meine Reise nicht auch genial war. Über meine Reise rückblickend schreibe ich noch mal näher etwas oder mach ein kleines Video dazu, wenn ich ansatzweise verarbeitet habe, was so los war die letzten Monate. Klar ist mir aber schon eins: Meine Reise war genial und ich würde es rückblickend nicht anders machen wollen. Hier Zuhause habe ich jetzt auch wieder echt viel zu tun. Vor allem auch, weil ich noch eine zusammenfassendes Video über meine ganze Reise schneiden möchte und das ist angesichts der Tatsache, dass ich die letzten fünf Monate jeden Tag im Durchschnitt etwa zwei Gigabyte an Daten gesammelt habe sehr viel Arbeit denke ich. Auf jeden Fall gebe ich euch nochmal Bescheid, wenn das Video fertig ist und auch kommt noch ein Vlog von meiner Heimreise und ich fahre nach Weihnachten nochmal ein bissle weg und auch in Zukunft sind noch weiter Reisen geplant. Das heißt also nicht, dass der Blog hier einschlafen wird, weil meine Reise vorbei ist. Natürlich wird weniger kommen alleine schon wegen meinem Studium, aber trotzdem möchte ich meine Seite am Leben erhalten. Morgen kommt auf jeden Fall erstmal noch der Vlog 😀 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.