Tag 19 – 22.07.2016

Der heutige Morgen bis Vormittag war nicht wirklich spannend. Ich habe den Rumänien-Reiseführer gelesen, aufgeschrieben, wo wir so die nächsten Tage hin können und habe Videos geschnitten. Dann aber um viertel vor vier gehe ich los um Rosi am Bahnhof abzuholen. Mit der Straßenbahn geht es auch relativ schnell bis an den Hauptbahnhof. Komisch fand ich, dass auf der großen Anzeigetafel, auf der alle ankommende Züge aufgelistet waren, erst eine Minute vor Ankunft des Zuges stand, auf welchem Gleis er einfährt. Das wird anscheinend spontaner entschieden als in Deutschland, wo schon Wochen vorher klar ist, auf welchem Gleis der Zug ankommt.

Nach einer kurzen Suche, weil echt viele Leute aus dem Zug ausgestiegen sind finde ich Rosi dann endlich und wir fahren zusammen zurück zum Campingplatz. Kaum angekommen geht es aber wieder los in Richtung Stadtzentrum mit der U-Bahn. Wir besuchen zu Fuß das Parlamentsgebäude, eine katholische Kirche, die Uferpromenade, die Kettenbrücke und die Freiheitsstatue ganz oben auf dem Gellertberg. Der Weg dort hinauf ist richtig steil, was in der Hitze (ca. 32 Grad) nicht gerade sehr viel Spaß macht. Dafür werden wir mit einer wundervollen Aussicht belohnt. Dann mache ich noch eine Zeitrafferaufnahme von dem immer dunkler werdenden Budapest sogar zwischendurch mit Feuerwerken von einem kleinen Boot, das auf der Donau entlang fährt. Die Aufnahme ist wirklich toll geworden, ohne mich jetzt selbst zu loben, aber leider sind immer mal wieder Touristen auf die wundervolle Idee gekommen, sich die Aussicht direkt vor meiner Kamera anzuschauen und deshalb sieht man ab und zu ein paar Leute aufblitzen im Video… Naja kann man nicht ändern. Wir freuen uns aber trotzdem über das im Dunkeln schön beleuchtete Budapest und laufen noch über eine andere Brücke und durch die Fashionstreet zur U-Bahn Station zurück. Müde und fertig von dem ganzen Laufen kommen wir dann so gegen zwölf Uhr dort an.

Ich freue mich echt, nicht mehr alleine zu sein. Es macht mir nichts aus alleine zu reisen, aber man sagt nicht umsonst: „Geteilte Freude ist doppelte Freude“.

Budapest 22-07-16

Dieser Eintrag wurde in Ungarn veröffentlicht.

1 Kommentar auf “Tag 19 – 22.07.2016

  1. Ringo Brünn sagt:

    Ja, so macht das Reisen Spaß, die Schönheiten der Natur und Sehenswürdigkeiten der Städte anschauen. Abschalten, die Eindrücken auf sich wirken lassen. Einfach frei tun und lassen was Einen gefällt.

    MfG Ringo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.