Tag 41 – 13.08.2016

Wir stehen relativ früh auf, weil ich mich etwas unwohl fühle auf dem verlassen Parkplatz, auf dem man eigentlich nicht übernachten darf mit den Arbeitern, die mittlerweile neben uns irgendetwas von der Straße schaufeln und auf einen großen Haufen kippen. Dann fahren wir also weiter in Richtung Meer. Unterwegs gehen wir noch einkaufen, weil mal wieder alles an Essen fehlt und ich habe die super Idee, dass wir einfach zwei große 11 Liter Flaschen kaufen und die dann leer aufbewahren, um wenn nötig die aufzufüllen wenn wir wissen, dass wir länger frei stehen wollen. Die Fahrt verläuft dann recht ereignislos. Wir kommen also auf dem Campingplatz an und merken, dass es ein riesiges Areal ist, was sehr voll ist, aber finden noch einen Platz zwischen den Bäumen vielleicht 50 Meter vom Meer entfernt. Camping Burgas 13-08-2016Kurz nachdem wir gegessen haben und ich duschen war spricht uns ein Bulgare an, der nach einem Seil für seine Hängematte fragt. Ich gebe ihm ein Seil und er bietet mir dann noch scherzhaft zum Austausch seine Freundin an, die er gerade über der Schulter trägt. Dann kam eine Nachricht von unseren Eltern, die ja vorgestern aufgebrochen sind, um uns dann in Griechenland zu treffen, dass sie ein riesiges Problem haben und überall Diesel raus sprudelt. Diesel auslaufDas ist natürlich nicht so toll, wenn sie die Fähre noch erreichen wollen, die ja schon Montag fährt und sie noch ein paar hundert Kilometer vor sich haben… Sie retten sich dann zu Freunden aus der Schweiz und warten auf Hilfe. Die erste Diagnose lautet: Schlauch von der Standheizung ist abgegangen. Gut scheint alles einfach zu lösen und alles gut. Dann werden wir von dem vorhin erwähnten Mann zu einer Runde Hacky-Sack mit ihm und seiner Freundin eingeladen. Wir haben keine Ahnung was es ist gehen aber trotzdem mit. Es handelt sich dabei um eine Sportart, wobei jeder Spieler versuchen muss einen mit Granulat oder Sand gefüllten Ball mit dem Fuß in der Luft zu halten und zu einem anderen Spieler zu passen. Hat jeder Spieler den Hacky-Sack einmal gehabt und ist er währenddessen nicht runter gefallen haben alle einen „Hack“ geschafft. Ziel ist es so viele Hacks wie möglich zu erreichen. Klingt simpel. Ist es auch. Nur lange nicht einfach. Den kleinen mit Sand gefüllten Ball mit dem Fuß zu passen ist echt eine Herausforderung, aber es macht echt viel Spaß! Nach dem Spiel schaue ich wieder auf mein Handy für mehr Nachrichten von meinen Eltern. Mittlerweile heißt es: War nicht die Standheizung, Diesel sprudelt wieder. Na toll… Reperatur Mama PapaWenn sie es nicht rechtzeitig schaffen nach Griechenland, dann bin ich mit meinem Bruder und meiner Freundin, die ich ja in Thessaloniki am Flughafen abholen werde zu dritt unterwegs. Das wird dann echt kuschelig und eng… Zum Glück kommt dann bald eine positivere Nachricht: „Es war der Kraftstofffilter, der jetzt ausgetauscht wurde. Alles läuft wieder.“ Ich atme erstmal auf. So gerne ich meinen Bruder und meine Freundin habe zu dritt unterwegs mit so viel Zeug ist quasi unmöglich. Hoffentlich bleibt jetzt alles ganz und sie verpassen die Fähre nicht. Wir haben uns jetzt auch schon über einen Monat nicht gesehen. Ich freue mich aufs Wiedersehen.

Dieser Eintrag wurde in Bulgarien veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.