Tag 61 – 02.09.2016 – von krank zu Jet-Ski!!

Ich stehe auf und es geht mir wieder schlechter, weshalb meine Mama dann die ersten 50 Kilometer fährt. Danach bin ich aber wieder dran, weil es mir deutlich besser geht! Ich darf dann also wieder die wunderschöne serpentinenreiche Passstraße fahren, die echt extrem steil ist! Innerhalb von ein paar Minuten sind wir von den etwa 250 Metern Höhe am Fuß des Berges auf über 1100 Meter gekraxelt. Die Aussicht vom Gebirge mit dem nahe gelegenen Meer ist einfach unbeschreiblich schön… 2016-09-02 Ich Berge

Wir fahren weiter durch kleine Bergdörfer, in denen wir durch enge Straßen fahren auf denen wir immer mal wieder Kühen und Schweinen auf der Fahrbahn begegnen. Nach drei Stunden Fahrt kommen wir dann an einem Campingplatz am Meer an und wir gehen an den Strand. Das Wasser ist richtig klar und ich sehe beim Tauchen auch noch jede Menge Fische zwischen den Steinen. Extrem paradiesisch hier! Dann kommt ein Junge mit einem Jet-Ski an den Strand gefahren und wir fragen ihn, ob wir es mieten können, um eine Runde zu drehen. Und zack keine fünf Minuten später lenke ich das Jet-Ski mit meinem Bruder auf dem Rücksitz aus der Bucht. Dann gebe ich Vollgas. Sofort springen wir quasi nach vorne aus dem Wasser und wir beschleunigen mit einem Tempo, was einfach nur geil ist! Überall an der Seite spritzt das Wasser weg und ich fahre mit 60 Km/h gegen die Wellen, weshalb wir dann öfter mal springen! Jetzt will ich es aber wissen. Wie schnell bekomme ich die Kiste? Dafür fahre ich so, dass die Wellen von schräg hinten kommen und drücke voll durch. 30. 40. 50. 60. 70. 74 Km/h ist dann das schnellste, was ich erreiche! 74 verdammte Km/h!! Auf dem Wasser! Das sind fast 40 Knoten! Einfach nur mega schnell für ein Wasserfahrzeug! Die Fahrt war auf jeden Fall die schnellste, die ich je auf dem Wasser gemacht habe in meinem Leben! Und das auch noch selbst gesteuert! Vielleicht hätte ich noch eine höhere Geschwindigkeit erreichen können, aber in die Richtung, in die wir unterwegs waren kam dann irgendwann die griechische Grenze und ich weiß nicht genau wann… Lieber mal nicht illegal einreisen. Sebastian darf natürlich auch die halbe Zeit fahren und hat genauso viel Spaß wie ich am über die Wellen fliegen und Beschleunigen. 2016-09-02 Jet-Ski 2016-09-02 Jet-Ski 2 2016-09-02 Jet-Ski 3Nach einer viertel Stunde geht es leider schon wieder zurück, damit meine Eltern auch noch fahren können. Sie haben genauso viel Spaß, obwohl mein Papa nicht so schnell fahren „darf“, weil meine Mama Angst hat vom Jet-Ski zu plumpsen.

Das war auf jeden Fall eine einzigartige Erfahrung und ein echt tolles Erlebnis. Und für 45 für uns vier kann man es echt mal machen. So hat sich mein Tag heute gewendet. Von noch krank zu über die Wellen brettern mit sehr hohen Geschwindigkeiten und sogar am Abend noch essen gehen. Also mir geht es offiziell wieder gut. Sehr gut sogar. Ich bin echt glücklich, dass alles machen zu können. Ich bereue es auch kein Stückchen diese Reise angefangen zu haben. Ein zweites Mal würde ich mich genauso entscheiden. Aber und das muss ich ehrlich zugeben: Ich freue mich auch schon wieder darauf nach Hause zu kommen. Alle wieder zu sehen. Vor allem meine Familie und meine Freundin. Das muss aber noch etwas warten. Erst geht es für mich ja noch ein gutes Stück weiter durch Europa!

2016-09-02 Ich Blick in Ferne

Dieser Eintrag wurde in Albanien veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.