Tag 62 – 03.09.2016 – Hellas!

Nach dem Frühstück, was ich halb verschlafe, weil ich gestern noch mein Video über mein Fahrzeug geschnitten und hochgeladen habe, geht es auf zu einer der größten archäologischen Ausgrabungsstätten in ganz Albanien. Die ist echt interessant, weil hier Überreste aus verschiedenen Kulturen und Zeitaltern zu finden sind. Gleich am Eingang steht ein Turm aus dem 15. Jahrhundert, der komplett erhalten ist aus der Zeit, in der die Republik Venedig hier geherrscht hat. Wir laufen weiter und finden noch alte Gemäuer von einem Thermalbad und einem Theater von den Römern. 2016-09-02 Theater ButrintUnglaublich wie gut das alles noch erhalten ist und wie viele verschiedene Kulturen hier waren. Highlight war, abgesehen von den kühlen Erfrischungsgetränke am Ende, die wir uns gekauft haben, weil es so richtig warm ist heute, die große Basilika, die etwa im 6. Jahrhundert n.Chr. erbaut wurde. Das halbe Gebäude steht noch und man kann sich sehr gut vorstellen, wie das ganze Gebäude hier komplett ausgesehen hat. Was ich mir aber nicht so richtig vorstellen kann, ist wie die das alles gebaut haben ohne Maschinen… Das ging mir in Rom genauso mit dem Kolosseum zum Beispiel… Das ist irgendwie beeindruckend. 2016-09-03 Basilika

Danach fahren wir über eine abenteuerliche, kleine Pontonfähre die mit unseren beiden Fahrzeugen auch schon voll ist. Beim drauf fahren geht sie ein gutes Stück runter und die Bretter, auf denen wir fahren sollen knarzen und ächzen. Zwischendrin sind auch ein paar Metallplatten, die kein Geräusch machen, sich dafür aber ziemlich weit durchbiegen.2016-09-03 Fähre Aber wir kommen super gut auf der anderen Seite an. Unser weiterer Weg führt uns über eine sehr ruppige Schotterstraße durch eine kleine Ortschaft, bei der ich sogar meine Untersetzung einschalten musste, weil es so steil den Berg hoch ging und mit so vielen Schlaglöchern, dass es ohne Untersetzung echt nur noch schwer machbar war. Unser nächster Stopp nach einer halben Stunde ist die Grenze zu Griechenland. Die Einreise funktioniert aber erstaunlich problemlos. Beide Grenzbeamte, denen wir die Pässe zeigen sollen, schauen sie nur kurz an und wir dürfen weiter fahren. Der zweite Grenzbeamte wollte noch wissen wie alt ich bin und hat gefragt, ob ich einen Führerschein habe. Aber sehen wollte er ihn nicht.

2016-09-03 HellasNach unglaublichen 3 Kilometer (ja wir sind heute sehr weit gefahren) kommen wir an einen wunderschönen, aber leider Steinigen Strand in Griechenland und stellen uns mal wieder direkt an den Strand. Wir sind also wieder innerhalb der EU.
Albanien war ein echt tolles Land. Sehr beeindruckend. Aber nicht nur von der Landschaft… Die Menschen dort waren auch alle sehr sehr sehr und ja noch ein viertes: sehr nett und hilfsbereit. Gerade da an dem Strand, wo ich meinen Schlüssel verloren habe. Außerdem haben alle zurück gewunken, denen wir vom Auto aus gewunken haben. Dann noch die Jet-Ski Fahrt… Mit Albanien verbinde ich also nur Gutes und sehr positive Erfahrungen und das obwohl jeder gefragt hat, ob ich nicht Angst hätte nach Albanien zu fahren. Aber im Endeffekt war es einfach nur toll da.
In Griechenland werde ich jetzt aber erstmal die nächsten Wochen verbringen und noch die letzten Tage mit meinen Eltern genießen!

2016-09-03 Meer Bastian und Papa

Dieser Eintrag wurde in Albanien veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.