Tag 65 – 06.09.2016 – Totenorakel

Schon in der Nacht gestern, als ich noch geschnitten habe, hat es angefangen zu gewittern… Das hört heute Morgen leider auch nicht auf. Schnell steht fest: Eine Wanderung hat im Regen keinen Sinn… Schade, weil die Souli-Burg sehr schön sein soll und die Aussicht davon bestimmt auch toll ist. Für uns geht es dann weiter in Richtung Meer. Die Auffahrt vom Parkplatz zur Straße ist abenteuerlich steil mit einer scharfen Kurve am Anfang, was aber kein Problem darstellt, weil die Straße so nass ist, dass ich das relativ gerade Stück mit Untersetzung fahren kann. Von der wundervollen Aussicht von der Bergstraße, die uns noch bei der Hinfahrt faszinierte, ist jetzt nur noch ein wunderschönes Einheitsgrau zu sehen. Scheiß Wetter. 2016-09-06 WasserprützeUnten vom Berg ist es auch nicht besser mit dem Wetter, weshalb wir dann nicht noch zur Acheronquelle fahren. Auf dem Weg zum Meer folgen wir dem Hinweisschild „Nekromanteon“ zu einem Totenorakel. Das stammt aus dem 13. Jahrhundert vor Christus und besteht aus bis zu drei Meter dicken Mauern mit einem Tempel obendrauf. Unterhalb des Bodens ist noch ein unterirdisches Kalksteingewölbe. Da war dann anscheinend die Orakelbefragung. Interessant ist, dass die Priester dort angeblich (das ist ja nicht ganz sicher) die Befrager mit Schattenspielen und Drogen dazu gebracht haben, zu glauben, dass die Toten wirklich anwesend sind. Auch interessant ist, dass das ganze Gemäuer und das Gewölbe ohne Mörtel und mit den damaligen Mitteln so gebaut wurden, dass sie jetzt (etwa 3300 Jahre später) immer noch halten. Beeindruckend.2016-09-06 Totenorakel
Zurück am Parkplatz schauen wir noch nach meiner SIM-Karte und schaffen es, dass ich wieder Internet habe. Dann werden noch meine letzten zwei Videos hochgeladen und veröffentlicht und es geht weiter ans Meer. Nach fünf Kilometern kommen wir auf der Mole neben dem Sandstrand an, auf der schon jede Menge Wohnmobile stehen und wir uns dazustellen. Vom letzten Ende der Mole hat man einen grandiosen Blick auf das Meer mit dem ankernden Segler in der Bucht, der auf den Wellen schaukelt und den Bergen im Hintergrund. Mama und Papa spazieren noch an der Uferpromenade entlang und bringen echt leckere Gyros Pitas mit zurück! Mittlerweile hat der Regen fast aufgehört und wir können morgen bestimmt wieder viel mehr unternehmen! Aber heute war es mir eigentlich gar nicht so unrecht, weil ich echt erschöpft bin heute. Also mal früher ins Bett…2016-09-06 Mole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.