Tag 71 – 12.09.2016 – Wandern

Kalt. Das ist das Erste, was ich mir heute denke. 13 Grad sagt mein Thermometer… Drinnen. Aber ich möchte nicht jetzt schon die Heizung anmachen müssen…. Zusätzlich dazu regnet es auch noch und der Wind ist immer noch ziemlich stark. Kein Wunder also, dass ich bis halb eins im Bett bleibe. Dann hat der Regen aufgehört und ich stehe auf, esse etwas und möchte auf den Berg wandern, der jetzt sogar wolkenfrei geworden ist. Gerade als ich zwei Schritte von der Tür weggegangen bin werde ich von den Schäferhunden angebellt, die die Schafherde hüten, die gerade direkt bei mir ist… Ich weiß nicht, ob mir die Hunde gefährlich werden können, weshalb ich dann noch warte bis die Herde samt Hunden weiter gelaufen ist. Als es endlich so weit war, waren wieder Wolken überall und die Sicht wieder sehr beschränkt… Deshalb schneide dann ich mein „Mein Equipment“ – Video, was ich gestern aufgenommen habe. (Kommt morgen. Hier habe ich zu schlechtes Internet zum Hochladen). Dann endlich ist die Gelegenheit gekommen und ich ziehe los! Bald bin ich auch schon zum Ende von dem Sessellift gelaufen und ich muss sagen: wow. Das Panorama, was mir hier zu Füßen liegt ist einfach umwerfend! Auf der einen Seite ein noch größerer Berg, über den die ganze Zeit Wolken drüber „fließen“, auf der anderen Seite Berge bis an den Horizont und dazwischen ein wundervolles Tal mit Städten und grandiosen Steil- und Geröllhängen.2016-09-12-aussicht-berg 2016-09-12-aussicht-tal Das hätte ich jetzt so nicht erwartet. Aber klar, ich bin auf über 2000 Metern Höhe hier oben. Ich könnte sogar noch weiter hoch laufen, auf den Berg, der die ganze Zeit in den Wolken ist. Aber ich entschließe mich dagegen, weil man sicherlich überhaupt nichts gesehen hätte, wegen den Wolken. Schade. Ich wäre gerne noch weiter hoch gelaufen… Auf den Rückweg kommen die Wolken wieder und ich mache eine kleine Wanderung durchs Nichts. 2016-09-12-wandern-im-nichtsUnten angekommen erwartet mich wieder die Schafherde mitten auf dem Weg. Diesmal ist aber der Schäfer dabei, mit dem ich spreche, was aber schnell wieder sein Ende findet, weil beide uns gegenseitig nicht verstehen… Auf jeden Fall bringt er mich durch die Schafherde und pfeift ein paar Mal seinen Hund zurück, als er mich anbellt. Zurück an meinem Nävle bin ich echt froh, dass es noch 24 Grad hier drinnen hat. Der Wind bläst nämlich oben auf dem Berg noch viel mehr, als hier auf dem Parkplatz. Ich fühle mich echt, als wäre ich schnell mal auf Winterurlaub umgestiegen… Vielleicht mache ich doch mal die Heizung an… Es hat nämlich wieder nur noch 17 Grad und man kann zuschauen, wie diese zu kleine Zahl auf dem Display sinkt… Ich werds schon überleben. Aber ich hätte echt gerne meine Freundin jetzt bei mir… Das ist nämlich perfektes Kuschelwetter. Kalt.2016-09-12-sessellift

2 commenti su “Tag 71 – 12.09.2016 – Wandern

  1. Rosie sagt:

    Hat dein Auto jetzt endlich einen Namen bekommen ? 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.